Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen

I. Allgemeines

1. Die nachfolgenden AGB gelten f├╝r alle vom Fotografen bzw. Designer (nachfolgend kurz ÔÇ×FotografÔÇť genanntÔÇť) durchgef├╝hrten Auftr├Ąge, Angebote, Lieferungen und Leistungen sowie f├╝r jegliches dem Kunden ├╝berlassene Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder technischen Form; insbesondere auch f├╝r elektronisches oder digital ├╝bermitteltes Bildmaterial.

2. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

3. Sofern nicht ausdr├╝cklich anders vereinbart, gelten sie auch f├╝r alle k├╝nftigen Auftr├Ąge, Angebote, Lieferungen und Leistungen des Fotografen bzw. Designers.

II. Auftragsproduktionen

1. Soweit der Fotograf Kostenvoranschl├Ąge erstellt, sind diese unverbindlich. Treten w├Ąhrend der Produktion Kostenerh├Âhungen ein, sind diese erst dann vom Fotografen anzuzeigen, wenn erkennbar wird, dass hierdurch die urspr├╝nglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % ├╝berschritten werden. Wird die vorgesehene Produktionszeit aus Gr├╝nden ├╝berschritten, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, so ist eine zus├Ątzliche Verg├╝tung auf der Grundlage des vereinbarten Zeithonorars bzw. in Form einer angemessenen Erh├Âhung des Pauschalhonorars zu leisten.

2. Der Fotograf ist berechtigt, Leistungen von Dritten, die zur Durchf├╝hrung der Produktion eingekauft werden m├╝ssen, im Namen und mit Vollmacht sowie f├╝r Rechnung des Kunden in Auftrag zu geben.

3. Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung wird das Bildmaterial, das dem Kunden nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Fotografen ausgew├Ąhlt.

4. Sind dem Fotografen innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Produkte keine schriftlichen M├Ąngelr├╝gen zugegangen, gelten diese als vertragsgem├Ą├č und m├Ąngelfrei abgenommen.

III. Urheberrecht

1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern und sonstigem Bildmaterial nach Ma├čgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.

2. Das vom Fotografen hergestellte Bildmaterial ist grunds├Ątzlich nur f├╝r den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.

3. Sofern nicht ausdr├╝cklich anders vereinbart, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht f├╝r den vereinbarten Verwendungszweck und Umfang ├╝bertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten, bedarf der besonderen Vereinbarung.

Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollst├Ąndiger Bezahlung der Verg├╝tung ├╝ber.

4. Der Besteller eines Bildnisses i.S. vom ┬ž 60 UrhG hat kein Recht, dieses zu vervielf├Ąltigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte ├╝bertragen worden sind. ┬ž 60 UrhG wird ausdr├╝cklich abbedungen.

5. Bei der Verwertung des Bildmaterials ist der Fotograf, sofern nichts anderes vereinbart wurde, als Urheber zu kennzeichnen. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz.

6. Die Negative bzw. digitalen Daten verbleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe dieser an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.

7. Vorschl├Ąge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die H├Âhe der Verg├╝tung. Sie begr├╝nden kein Miturheberrecht.

IV. Verg├╝tung, Eigentumsvorbehalt

1. F├╝r die Herstellung des Bildmaterials wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Nach ┬ž19 UstG Kleinunternehmerregelung weist der Fotograf dabei keine Umsatzsteuer aus.

2. F├Ąllige Rechnungen sind innerhalb von 14 Kalendertagen ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber ger├Ąt in Verzug, wenn er f├Ąllige Rechnungen nicht sp├Ątestens 30 Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung begleicht.

3. Bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt das gelieferte Bildmaterial Eigentum des Fotografen.

4. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdr├╝cklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung des Produktes gegeben, so sind Reklamationen bez├╝glich der Bildauffassung sowie der k├╝nstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen.

5. W├╝nscht der Auftraggeber w├Ąhrend oder nach der Aufnahmeproduktion ├änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf beh├Ąlt den Verg├╝tungsanspruch f├╝r bereits begonnene Arbeiten.

V. Haftung

1. F├╝r die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet der Fotograf f├╝r sich und seine Erf├╝llungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit. Er haftet ferner f├╝r Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erf├╝llungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigef├╝hrt haben. F├╝r Sch├Ąden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten haftet der Fotograf ÔÇô wenn nichts anderes vereinbart wurde ÔÇô nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit.

2. Der Fotograf ist nicht verpflichtet, Negative oder digitale Daten der angefertigten Arbeiten zu speichern, nachdem diese vom Auftraggeber abgenommen und diesem in vertragsgem├Ą├čer Weise zur Verf├╝gung gestellt worden sind.

3. Der Fotograf haftet f├╝r Lichtbest├Ąndigkeit und Dauerhaftigkeit der Produkte nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Materials.

4. Sofern der Fotograf notwendige Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine Erf├╝llungsgehilfen des Fotografen.

5. Mit der Genehmigung von Entw├╝rfen, Reinausf├╝hrungen oder Reinzeichnungen durch den Auftraggeber ├╝bernimmt dieser die Verantwortung f├╝r die Richtigkeit von Text und Bild, mit der Freigabe entf├Ąllt jede Haftung des Fotografen.

6. F├╝r die wettbewerbs- und warenzeichenrechtliche Zul├Ąssigkeit und Eintragungsf├Ąhigkeit der Arbeiten haftet der Fotograf nicht.

7. Die Zusendung und R├╝cksendung von Bildern, Daten und Datentr├Ągern erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann bestimmen, wie und durch wen die R├╝cksendung erfolgt.

VI. Nebenpflichten

1. Der Auftraggeber versichert, dass er an allen dem Fotografen ├╝bergebenen Vorlagen das Vervielf├Ąltigungs- und Verbreitungsrecht sowie bei Personenbildnissen die Einwilligung der abgebildeten Personen zur Ver├Âffentlichung, Vervielf├Ąltigung und Verbreitung besitzt. Ersatzanspr├╝che Dritter, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen, tr├Ągt der Auftraggeber.

2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Aufnahmeobjekte rechtzeitig zur Verf├╝gung zu stellen und unverz├╝glich nach der Aufnahme wieder abzuholen. Holt der Auftraggeber nach Aufforderung die Aufnahmeobjekte nicht sp├Ątestens nach zwei Werktagen ab, ist der Fotograf berechtigt, gegebenenfalls Lagerkosten zu berechnen oder bei Blockierung seiner Studior├Ąume die Gegenst├Ąnde auf Kosten des Auftraggebers auszulagern. Transport- und Lagerkosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

VII. Leistungsst├Ârung, Ausfallhonorar

1. ├ťberl├Ąsst der Fotograf dem Auftraggeber mehrere Bilder zur Auswahl, hat der Auftraggeber die nicht ausgew├Ąhlten Bilder innerhalb einer Woche nach Zugang - wenn keine l├Ąngere Zeit vereinbart wurde - auf eigene Kosten und Gefahr zur├╝cksenden. Digitale Daten sind nach Abschluss der Nutzung grunds├Ątzlich zu l├Âschen bzw. sind die Datentr├Ąger zur├╝ckzugeben. Der Kunde hat das Bildmaterial pfleglich zu behandeln und darf es an Dritte nur zu gesch├Ąftsinternen Zwecken der Sichtung, Auswahl und technischen Verarbeitung weitergeben. F├╝r verlorenes oder besch├Ądigtes Bildmaterial kann der Fotograf, sofern er den Verlust oder die Besch├Ądigung nicht zu vertreten hat, Bezahlung verlangen. Der Fotograf haftet nicht f├╝r den Bestand und/oder die M├Âglichkeit einer erneuten Lieferung.

2. ├ťberl├Ąsst der Fotograf dem Auftraggeber Bilder aus seinem Archiv, so hat der Auftraggeber die nicht ausgew├Ąhlten Bilder innerhalb eines Monats nach Zugang beim Auftraggeber, die ausgew├Ąhlten innerhalb eines Monats nach Verwendung zur├╝ckzuschicken. Digitale Daten sind zu l├Âschen bzw. sind die Datentr├Ąger zu vernichten oder zur├╝ckzugeben. Kommt der Auftraggeber mit der R├╝cksendung in Verzug, kann der Fotograf eine Blockierungsgeb├╝hr von einem Euro pro Tag und Bild verlangen, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass ein Schaden nicht entstanden oder niedriger ist als die Schadenspauschale. Eine Verl├Ąngerung dieser Frist ist nur wirksam, wenn sie vom Fotografen schriftlich best├Ątigt worden ist. Bei Verlust oder Besch├Ądigung, die eine weitere Verwendung des Bildmaterials ausschlie├čt, kann der Fotograf Schadenersatz verlangen.

3. Wird die f├╝r die Durchf├╝hrung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gr├╝nden, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, wesentlich ├╝berschritten, so erh├Âht sich das Honorar des Fotografen, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erh├Ąlt der Fotograf auch f├╝r die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass dem Fotografen kein Schaden entstanden ist. Bei Vorsatz oder Fahrl├Ąssigkeit des Auftraggebers kann der Fotograf auch Schadensersatzanspr├╝che geltend machen.

4. Liefertermine f├╝r Bildmaterial sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdr├╝cklich vom Fotografen best├Ątigt worden sind. Der Fotograf haftet f├╝r Frist├╝berschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit.

VIII. Informationen zur Datenerhebung gem├Ą├č Artikel 13 DSGVO

Zum Zweck der Vertragsdurchf├╝hrung, zur Erf├╝llung der vertraglichen und vorvertraglichen Pflichten werden vom Fotografen personenbezogene Daten des Auftraggebers erhoben. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist f├╝r die Durchf├╝hrung des Vertrags erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 b) DSGVO. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Die Daten werden gel├Âscht, sobald sie f├╝r den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind und soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Eine unentgeltliche Auskunft ├╝ber alle personenbezogenen Daten des Auftraggebers ist m├Âglich. F├╝r Fragen und Antr├Ąge auf L├Âschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Auftraggeber an folgende Adresse wenden:                       Friederike Fr├╝nd, Stiepeler Str. 64, 44799 Bochum, info@photosie.com

IX. Bildbearbeitung

1. Die Bearbeitung von Bildern des Fotografen und ihre Vervielf├Ąltigung und Verbreitung, analog oder digital, bedarf der vorherigen Zustimmung des Fotografen. Entsteht durch Foto-Composing, Montage oder sonstige elektronische Manipulation ein neues Werk, ist dies entsprechend zu kennzeichnen. Die Urheber der verwendeten Werke und der Urheber des neuen Werkes sind Miturheber im Sinne des ┬ž8UrhG.

2. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Bildmaterial des Fotografen digital so zu speichern und zu kopieren, dass der Name des Fotografen mit den Bilddaten elektronisch verkn├╝pft wird. Diese Verkn├╝pfung ist so vorzunehmen, dass sie bei jeder Art von Daten├╝bertragung und Wiedergabe erhalten bleibt und der Fotograf als Urheber der Bilder klar und eindeutig identifizierbar ist.

3. Der Auftraggeber versichert, dass er dazu berechtigt ist, den Fotografen mit der elektronischen Bearbeitung fremder Bilder zu beauftragen, wenn er einen solchen Auftrag erteilt. Er stellt den Fotografen von allen Anspr├╝chen Dritter frei, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen.

X. Nutzung und Verbreitung

1. Die Verbreitung von Lichtbildern des Fotografen im Internet und in Intranets, in Online-Datenbanken, in elektronischen Archiven, die nicht nur f├╝r den internen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt sind oder auf Speichermedien aller Art ist nur aufgrund einer besonderen Vereinbarung zwischen dem Fotografen und dem Auftraggeber gestattet.

2. Die Weitergabe digitalisierter Lichtbilder im Internet und in Intranets und auf Datentr├Ągern und Ger├Ąten, die zur ├Âffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung von Soft- und Hardcopies geeignet sind, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Fotografen.

3. Die Vervielf├Ąltigung und Verbreitung von Bearbeitungen, die der Fotograf auf elektronischem Wege hergestellt hat, bed├╝rfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Fotografen.

XI. Schlussbestimmungen

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

2. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bed├╝rfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

3. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB ber├╝hrt nicht die Wirksamkeit der ├╝brigen Bestimmungen.

4. Erf├╝llungsort und Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Fotografen.